###SEARCHFIELD###
 Sie sind hier : Startseite →  Die Intelligenz

Die Zukunftsfähigkeit liegt in der intelligenten Elektronik

Wesentlich komplizierter ist der Quadcopter - Wie steuere ich 4 Motoren, sodaß es fliegt ? - eine hochintelligente Lösung.
Die gesamte Technik auf mehreren Platinen huckepack verschachtelt

Von der modernen komplexen Flugmodell-Technik her kennt man inzwischen die Regelung der Antriebs-Motoren und die Vor- und Nachteile der aktuellen Typen. Auf jeden Fall ist diese Elektro-Antriebs-Technologie enorm ausbaufähig. Jede temporäre Umsetzung einer Steuerungs- oder Regelungsgröße hilfsweise über mechanische Wandler entfällt.

Beispiel: Bei diesem Prototypen eines besonders leichten Quadcopters sind 6 oder sogar noch mehr Microprozessoren eingesetzt, von denen jeder eine ganz bestimmte Funktion abarbeitet und dabei auch noch gemeinsam vom zentralen Fernsteuerprozessor koordiniert wird und das alles in Echtzeit, denn sonst fällt der sofort runter.

Beim Quadcopter wie auch bei einem (normalen) Helicopter ist der selbsttätige ausbalancierte stabile Schwebezustand auch bei Seitenwind eine neue und ganz wichtige Eigenschaft. Dafür hat er mehrere Prozessoren mit (3) integrierten Miniatur-Kreiselsystemen, die die Lage und Neigung verzögerungsfrei erkennen und sofort vollautomatisch in eine stabile Lage nachregeln, wenn kein gewolltes Steuersignal vorhanden ist. Dazu gibt es einen miniaturisierten Beschleunigungsmesser, die auch diese Daten in Echtzeit liefert.

Die Software ist recht komplex, aber im Netz als Sourcecode frei verfügbar und kann von jedem weiterentwickelt werden. Diese Kommunikation vom Programmier-PC über USB zu einen mobilen Handheld (oder Tablett-Computer) und dann weiter über Bluetooth (draußen auf dem Flugfeld) zum Quadcopter-Prozesser ist professionell ausgebaut. Und das alles hat mit der Fernsteuerung erstmal wenig zu tun.

Ein eigener Prozessor kontrolliert z.B. die 4 Motoren über 4 Drehstromregler. Daß die Motoren hier in diesem Fall nur in eine Richtung drehen (müssen), ist ein programmierter Sonderfall. Und daß für ein Elektromobil später diese geniale Technik redundant ausgelegt werden muß, ist auch nur noch ein Fleißaufgabe.
-

Folgende Bereiche fallen mir für unser Siromobil auf Anhieb ein:

  • Eine programmierbare Kurve zum gleichmäßgen ökonomischen optimierten Beschleunigen zur jeweils eingestellten Sollgeschwindigkeit
  • Eine gleichmäßige Bremskraft (Verzögerung) bis zum nächsten Hindernis / Ampel bzw. dem vorausfahrenden Fahrzeuges
  • Definierter automatisch geregelter Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug in Abhängigkeit der aktuellen Geschwindigkeit und des ermittelten Bremsweges

-

  • Stromsparende Fahrzeugbeleuchtung in Abhängigkeit zum jeweiligen Tageslicht
  • Höchsteffiziente und dennoch helle Innenraumbeleuchtung
  • Innenraumheizungs-Optimierung von verschiedensten Werten abhängig (Aussentemperatur, Batterieladung, Innenraumtemperatur, Sonneneinstrahlung, Luftfeuchtigkeit usw.) mit Anzeige und über Funk wie auch per Uhrzeit fernsteuerbar

-

  • Zentralverriegelung und Fahrbereitschaft mit Chipkarte
  • Diebstahlsicherung per UMTS und GPS sowie Video-Bildaufzeichnung
  • Tagesfahrtenschreiber sowie Unfallrecoder ähnlich einem Flugschreiber

-

  • Zentralcomputer dreifach redundant
  • Genaue Wegstreckenberechnung mit Akkuverbrauch und Nachlade-Warnsystem
  • Tempomat mit variabler Einstellung sowie festen Marken (30, 50, 70km/h)
  • Umluft-Umschaltung bei hoher Luftverschmutzung

-


Fällt Ihnen dazu noch etwas ein oder ist etwas arg weit weg vom Verstehen oder der Realität ?

Hier ist ein Kommentar- und Kontakformular.

Zurück zur Startseite ----- © 2012 - Copyright by RDE Ingenieur Consult - Wiesbaden - zum Telefon