###SEARCHFIELD###
 Sie sind hier : Startseite →  Weitsicht 2011/2012 ????

IAA 2011 - Weitsicht in 2011 - Fehlanzeige . . .

"Wenn Sie den Motor nicht abschalten, wird der Tank nie voll."

Unter dem Titel "Neue Motoren braucht das Land" kommentiert die FAZ Redaktion die Innovationen auf der IAA im Sept. 2011

Zitat der Überschrift: "Alle reden vom Elektroauto, doch die alte Welt gibt sich nicht geschlagen. Die Anziehungspunkte auf der IAA sind die leistungsstarken Sechs- und Achtzylinder bei Audi, BMW und Mercedes-Benz."

Wo sind die Visionen der deutschen Ingenieure ?

Da werden "völlig neue" Dreizylinder nach Otto- und Dieselprinzip vorgestellt. Am Ende stellt sich heraus, es sind die gleichen alten Gurken wie vo 10 Jahren. Wirklich neu ist nichts, es wurde nur leicht geändet, verändert oder retorisch aufgehübscht.

Ist es wirklich so "cool" mit 140 PS zu Aldi zu reiten, um Brot und Butter einzukaufen ?

Inzwischen wurde mir vertraulich zugefüstert, ich habe da ein ganz heißes Eisen angerührt beziehungsweise ein Tabu aufgebrochen.

Weiter heißt es in dem Artikel:

"Anziehungspunkte seien die leistungsstarken Sechs- und Achtzylinder bei Audi, BMW und Mercedes-Benz" wird dort festgestellt.

Haben die Marketing-Manager den Zug der Zeit immer noch nicht verstanden ?

Es gbt da eine uralte Geschichte, nach der Max Grundig in den 80er Jahren auf einer Radio/Fernseh-Messe gefragt wurde, was er denn vom stetigen Vormarsch der Japaner halte ? Seine Antwort "sei" gewesen "Scheiß Japaner".

Und was ist denn übrig geblieben von den super tollen innovativen 31 europäischen Grundig Werken, von Telefunken, von UHER, Saba, DUAL, Wega, PE, und den vielen Anderen ?

"Nun präsentieren die Wolfsburger den 1,4-Liter-TSI"

schreibt der Kommentator. Diese "neue" Variante mit Zylinderabschaltung leiste 103 kW (140 PS).

Einen neuen Dreizylinder-Benziner habe BMW entwickelt, er soll aus 1,5 Liter Hubraum 164 kW (224 PS) leisten.

Weit geht es mit der Gigantomanie bei Mercedes-Benz. Ganz neu im Programm ist ein V8, der aus 5,46 Liter Hubraum "erfreuliche" 310 kW (422 PS) hole.

Etwas kleiner sei der 1,4-Liter-Ecoflex-Benziner von Opel, der 103 kW (140 PS) leiste.

Bislang sind nur wenige in der Realität angekommen.

Ein Einliter-Dreizylinder-Benziner soll für den kleinen VW Up angeboten werden, der sowohl mit 44 kW (60 PS) als auch mit 55 kW (75 PS) dreht.

Dagegen finde man bei AUDI zum ersten Mal den V6-TDI mit 230 kW (313 PS). Der zweistufig aufgeladene TDI wird zunächst im A7 zu haben sein, den er in 5,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigt.

Auch BWM wirbt mit einem neuen Zweiliter-Benziner, der in der höchsten Leistungsstufe 180 kW (245 PS) liefere. Er arbeite mit der von BMW entwickelten Ventilhubverstellung und soll sehr genügsam sein. Eine leistungsschwächere Variante bringe es auf 135 kW (184 PS).

Da fragt man sich doch , sind die alle irre ?

-

Stellen Sie sich mal im Parkhaus neben einen Mittelklasse- wagen, wenn der Motor gerade aus gemacht wurde.

Und dann schnuppern Sie mal, was dort an wirklich massenhaft warmer oder heißer Luft vorne vom Motorraum aufsteigt. Im Winter ist es besonders auffällig, daß die Verbrennungsmotoren völlig irre Mengen an Energie verschwenden, die ungenutzt an die Umluft ab-"gegeben" wird.

Doch unsere Umwelt will diese Wärme gar nicht haben. Die ist schon warm genug.

Wenn man alleine diese Abfall-Energie sparen könnte ?

An den Unis werden gerade Effizienzstudien gemacht, wieviel Energie von einem noch so kleinen Verbrennungsmotor unnütz (zumindest im Sommer) in nutzlose und eher schädliche Abwärme umgewandelt wird.

Es sollen weltweit gigantische Mengen sein, spricht die Buschtrommel und von der Industrie wird dieses Thema als Tubu entweder gar nicht kommentiert bzw. in den Mund genommen oder als marginales Problem abgewiegelt.


-

Zurück zur Startseite ----- © 2012 - Copyright by RDE Ingenieur Consult - Wiesbaden - zum Telefon